KEPOS

Institut für Qualitätsausbildungen

 

 

Qualität

Unsere Ausbildungen sind umfangreich und gehen in vielen Fällen über die Anforderungen des Gesetzgebers oder der Zertifizierungstellen hinaus. Unsere TrainerInnen müssen nicht nur SpezialistInnen für den Inhalt der Veranstaltungen, sondern auch für die Vermittlung des Stoffes sein. Wir richten uns an Menschen, die das Wissen, das wir vermitteln, auch professionell anwenden werden. Ihre Klienten haben es verdient, dass Sie als Coach, MediatorIn oder TrainerIn so gut wie möglich geschult sind und Sie doch auch!

Wir bieten nicht nur viel, sondern wir verlangen auch viel. So durchlaufen unsere TeilnehmerInnen zwei Eingangsgespäche und eine Gruppenselbsterfahrung am Beginn der Ausbildungen (die selbstverständlich angerechnet werden und Teil der Ausbildung sind). Wir setzen entsprechendes Engagement und Anwesenheit voraus und unterstützen unsere TeilnehmerInnen dafür auch in vielen fachlichen und organisatorischen Fragen. Jede/r TeilnehmerIn kann sich seine/n persönliche/n Mentor/in aussuchen. Selbstverständlich evaluieren wir unsere Seminare und unsere Organisation laufend.

Mentoring

Bei uns erhalten Sie individuelle Betreuung in Form eines Mentors/einer Mentorin, die Sie durch die gesamte Ausbildung begleitet. Ein/e Mentor/in ist eine Person aus unserem TrainerInnenstab, die als Ansprechperson bei allen fachlichen und organisatorischen Fragen zur Verfügung steht.

Regelmäßig finden auch Expertsgroups statt, deren Besuch freiwillig ist. Viele davon sind kostenlos bzw. bereits im Kurs enthalten. In Kooperation mit unseren PartnerInnen veranstaltet Kepos auch mehrmals im Jahr Spezialseminare mit besonderen Vortragenden. Unsere AusbildungskandidatInnen können diese zu Sonderkonditionen besuchen.

Unser Organisationsteam steht selbstverständlich ebenfalls unseren TeilnehmerInnen und InteressentInnen als kompetente Anlaufstelle für alle Fragen des Ablaufs und der Kursorganisation zur Seite.

Transparenz

Wir pflegen volle Transparenz bei unseren Angeboten und im Umgang mit unseren KundInnen. Das bezieht sich insbesondere auf die Lehrgangskosten. Was auf den ersten Blick teurer erscheint, erweist sich bei uns bei näherem Hinschauen als besonders preisgünstig. In einem Ausbildungsvertrag, der individuell erarbeitet wird, sind alle Kosten aufgelistet, die bis zu einer Zertifizierung anfallen. Wir garantieren schriftlich dafür, dass bereits zu Beginn der Ausbildung klar ersichtlich ist, welche Anforderungen finanzieller und zeitlicher Art auf unsere TeilnehmerInnen zukommen.

Über die ökonomischen Aspekte hinaus werden Sie bei uns auch ehrliche Antworten bezüglich der rechtlichen und wirtschaftlichen Hintergründe erhalten. So ist die Frage des "Coaching" in Österreich klar geregelt. Mit einer reinen Coachingausbildung sind Sie in Österreich NICHT berechtigt, selbstständig im psychosozialen Bereich zu arbeiten, egal wie Sie diese Tätigkeit dann nennen. Das schmälert nicht den Nutzen einer solchen Ausbildung im innerbetrieblichen Bereich oder als Zusatzausbildung!

 

Zertifizierungen

Alle unsere Kurse schliessen mit Zertifikaten ab, die von den in den jeweiligen Bereichen relevanten Organisationen akzeptiert werden. In Bereichen, die gesetzlich geregelt sind, wie Lebens- und Sozialberatung oder Mediation berechtigen diese Ausbildungen (eventuell mit der im Gesetz vorgesehenen Praxis) zum Erwerb der Legitimation zur Ausführung dieser Tätigkeit. Im Bereich der Lebens- und Sozialberatung ist das der entsprechende Gewerbeschein, im Bereich Mediation die Eintragung in die Liste der MediatorInnen für Zivilrechtssachen. Bitte beachten Sie, dass dabei noch andere Kriterien gefordert sein können, die unabhängig von Ausbildungen sind. Wir beraten und informieren Sie dazu selbstverständlich gerne.

In Bereichen, die keiner gesetzlichen Regelung unterliegen, zertifizieren wir jeweils nach den relevantesten Verbänden. Das sind im NLP der DVNLP bzw. der ÖDV (zusätzliche Zertifizierungen sind möglich), in der Supervision der ÖVS (diese Ausbildung wird erst vermutlich 2014 angeboten). Bezüglich Zertifizierungen problematisch ist der Bereich des Coaching und des Trainings, da es hier keine relevanten Verbände gibt. Wir bieten Unterstützungen bei der Zertifizierung nach WBA, die allerdings noch zusätzliche Leistungen verlangt, sowie der ECA.

Welche Zertifizierungen jeweils mit Ihrer persönlichen Selektion von Aufbaukursen möglich ist, wird bereits am Anfang Ihrer Ausbildung mit Ihnen besprochen und ein klarer Ausbildungsplan erstellt.

Zulassung

Um sicherzustellen, dass unsere TeilnehmerInnen die persönliche Eignung für die verantwortungsvolle Tätigkeit in einem psychosozialen Beruf mitbringen, steht am Anfang aller unserer Ausbildungen ein Verfahren, mit dem wir das bestmöglich sicherstellen. In diesem Abschnitt absolvieren unsere TeilnehmerInnen zwei Einzelgespräche mit je einem Trainer oder Trainerin und ein Gruppenselbsterfahrungswochenende. Selbstverständlich wird das als Einzel- bzw. Gruppenselbsterfahrung für die jeweilige Ausbildung angerechnet. Wenn sich in dieser Zeit herausstellt, dass wir an der Eignung zweifeln, oder der/die Teilnehmer/in zu dem Entschluss kommt die Ausbildung abzubrechen, steht es beiden Seiten frei, den Ausbildungsvertrag zu beenden. Ausser dem Preis für die Selbsterfahrung kommen auf den TeilnehmerIn keine weiteren Kosten zu.

Am Ende dieser Aufnahmephase steht ein persönliches Feedbackgespräch, welches dem/der Teilnehmer/in die Möglichkeit bietet, von einem Profi entsprechendes Feedback und eine Einschätzung seiner persönlichen Eignung, der subjektiven Stärken und Schwächen zu erhalten. Dies dient keinerlei Beurteilung, sondern lediglich als unterstützende Intervention und ist selbstverständlich vertraulich.

Weitere Beiträge...

  1. Modularität
Feedback