KEPOS

Institut für Qualitätsausbildungen

 

 

Was ist NLP?

NLP steht für Neurolinguistisches Programmieren und was es eigentlich wirklich ist, darüber wird heftig diskutiert. Erfunden wurde es von John Grinder und Richard Bandler, zwei Amerikanern Anfang der 70er-Jahre. Sie befassten sich im Wesentlichen mit der Frage, ob man Verhaltensweisen, die jemand besonders gut kann, auch lernbar machen kann. Sie nannten dies „Modelling“. Ihr erstes Thema war die menschliche Kommunikation und ihre ersten Modelle waren große Kommunikatoren ihrer Zeit, nämlich:

  • Virginia Satir (Familientherapie)
  • Fritz Perls (Gestalttherapie)
  • Milton H. Erickson (Hypnotherapie)

Daraus entstanden lernbare Kommunikationsmuster,  -tools und –strategien. NLP wird, vor allem von Menschen die wenig davon wissen, verteufelt und als „unwissenschaftlich“ abqualifiziert. Tatsächlich ging es den Erfindern nicht um wissenschaftliche Korrektheit, sondern um das, was wirkt. Heute finden NLP-Modelle Anwendung in vielen Psychotherapierichtungen und Coaching-Ansätzen.

Feedback