KEPOS

Institut für Qualitätsausbildungen

 

 

Modulares Ausbildungssystem

Was bedeutet „Modulares Ausbildungssystem“ genau?


Die Ausbildung bei KEPOS erfolgt grundsätzlich in drei Phasen:
1.    Zulassungsphase
2.    Grundphase
3.    Aufbauphase

In der Zulassungsphase finden zwei Gespräche mit TrainerInnen von KEPOS und ein Selbsterfahrungswochenende statt. Die beiden einstündigen Termine werden als Einzelselbsterfahrung anerkannt, das Wochenende als Gruppenselbsterfahrung. Dabei lernen wir die TeilnehmerInnen kennen und beide Seiten können herausfinden, ob auch die persönlichen Wertvorstellungen übereinstimmen, kurz: ob es „passt“. Wir sind der festen Überzeugung, dass der Beruf der Lebens- und Sozialberatung hohe Anforderungen an die Menschen stellt. Wir wollen uns bereits im Vorfeld einer Ausbildung davon überzeugen, ob die Grundvoraussetzungen dafür unserer Meinung nach gegeben sind. Dazu zählen wir eine stabile Persönlichkeit, die Fähigkeit zur Selbstreflexion, ein Quäntchen Neugier und viel Toleranz. Schließlich werden die TeilnehmerInnen einiges an Geld zahlen und 5 Semester gemeinsam mit anderen viel Zeit verbringen. Wir wollen, dass diese Zeit so sinnvoll, lehrreich und so unterhaltsam wie möglich verbracht werden kann.

In der Grundphase werden nun die grundlegenden Fertigkeiten für das Feld der Beratung vermittelt. Im späteren Verlauf der Ausbildung und im Praktikum wird man sehr viel mit unterschiedlichen Menschen arbeiten. Wir von KEPOS glauben, dass einige Grundfertigkeiten dafür unbedingt nötig sind. Deshalb finden Sie in diesem Bereich grundlegende Schulungen in der Kommunikation, sowie auch schon ein Seminar zur Krisenintervention in Beratungssituationen. Die Grundphase ist für eine Reihe von Ausbildungen gleich, es besteht allerding bereits hier die Möglichkeit ein Grundlagenseminar auszuwählen.

Danach beginnt die Aufbauphase. Diese Umfasst eine Reihe von Modulen, die auf Basis der gesetzlichen Grundlagen (Methodik, Krisenintervention usw.) von den TeilnehmerInnen je nach Spezialisierungswunsch ausgewählt werden können. Je nachdem, ob Sie lieber eine NLP-Ausbildung kombinieren oder sich in Richtung Businesscoaching spezialisieren wollen, selektieren Sie die Module, die Sie besonders interessieren. Viele dieser Spezialisierungen sind ohne Zusatzkosten (systemisches oder Businesscoaching) oder mit geringem Mehraufwand (NLP-Practitioner) möglich.

Sollten Sie nach der LSB-Ausbildung weiterführende Ausbildungen (z.B. Mediation) besuchen wollen, sind dann lediglich die Spezialmodule für diesen Bereich nötig.

 

Feedback